Spielberichte Jugendmannschaften 11.12.2016:

U18 männlich Regionalliga
LippeBaskets Werne – TuS HammStars 58:64
Eine unglückliche Niederlage kassierten die U18-Jungs gegen die Gäste aus Hamm.
Die Mannschaft zeigte eine gute erste Hälfte: In der Verteidigung arbeiteten die Spieler konzentriert. Einzig beim Rebound patzte das Team hin und wieder. In der Offensive gab sich die Mannschaft oft zu ungeordnet, zeigte aber dennoch den ein oder anderen guten Angriff (26:25).

Weiterlesen

Spielbericht 10.12.2016: LippeBaskets Werne – SE Gevelsberg 59:31

Nach fünf Niederlagen in Folge brach das erste Damen-Team der LippeBaskets endlich das Eis: Von Beginn an zeigten sich die Spielerinnen dominant in der eigenen Halle (19:10). Bis zur Halbzeit konnte sich die Mannschaft dann weiter absetzen und ihr souveränes Spiel fortsetzen (38:16).
Nach der Halbzeit-Pause nutzte Trainer Tim Mantei den Vorsprung, um allen Spielerinnen reichlich Spielzeit zu ermöglichen. Im letzten Spielabschnitt gaben die LippeBaskets nochmal Vollgas in der Defensive, sodass ihre Gäste nur einen Korb erzielten. Er war mit der Leistung des Teams sehr zufrieden.
L. Niehüser (3), Winkler (8/2), Abdinghoff (2), Müller (2), Michalski (28), S. Niehüser (2), Wohl (7), Trillmann (8/1)

Quelle:
Karolin Mersch
Ruhr Nachrichten

Spielbericht 10.12.2016: Risse Baskets Soest – LippeBaskets Werne 3 56:97

Das dritte Herrenteam zeigte am Wochenende seine beste Saisonleistung und fuhr damit einen deutlichen Sieg ein.
Gleich im ersten Spielabschnitt legte die Mannschaft einen Blitzstart hin und erzielte 28 Punkte. Die hochmotivierte Einstellung setzten die Spieler im zweiten Viertel fort: Durch schnelles Passen nutzten die LippeBaskets die Lücken der Soester Verteidigung gnadenlos aus. In der Defensive setzten die Spieler ihre Gastgeber unter hohen Druck, sodass diese nur vier Punkte im zweiten Viertel verwandelten.
Die gute Reboundarbeit durch Jens Langos und viele Steals durch Nils Michalzik brachten dem Team das ganze Spiel über immer wieder Fastbreaks. Die gesamte Partie hielt die Mannschaft das Spieltempo hoch. In der zweiten Hälfte überzeugte Spielertrainer Björn Schudlik in der Offensive mit seiner Treffsicherheit und verwandelte sechs Drei-Punkte-Würfe. Eine geschlossene Mannschaftsleistung, dessen einziges Manko erneut eine schlechte Freiwurfquote war. In der nächsten Woche will die zweite Reserve gegen den TuS Bad Sassendorf an seine gute Leistung anknüpfen.
Ortes (9), Michalzik (10), König (10), Blümel (1), Mantei (13), Schudlik (22), Langos (15), Gebhardt (17), Bonnermann, Jeyaseelan

Quelle:
Karolin Mersch
Ruhr Nachrichten

Spielbericht 10.12.2016: LippeBaskets Werne 2 – TuS HammStars 3 87:60

Die Reserve-Mannschaft hat ihre Generalprobe für das Topspiel gegen den LTV Lippstadt bestanden. In der eigenen Halle setzte das Team gegen seine Gäste aus Hamm ein deutliches Zeichen.
Mit einem konzentrierten Start bauten sich die Werner Spieler schnell eine Führung im ersten Viertel aus (16:10). Besonders von der Drei-Punkte-Linie agierten die LippeBaskets gefährlich: Allein Flügelspieler Ahmad Kahat traf in der ersten Hälfte vier Mal aus der Distanz. Bis zur Halbzeit erarbeitete sich das Team eine komfortable Führung (46:33).
Auch nach dem Seitenwechsel verlor die Mannschaft seine Kontinuität nicht: Gemeinsam zeigten die Spieler insbesondere durch viele Fastbreaks ein starkes Spiel. In der Defensive arbeiteten die LippeBaskets stabil. Kahat feuerte vier weitere Würfe von außen und ließ den HammStars so keine Chance mehr, die Partie zu drehen.
Am Donnerstag um 20 Uhr in Lippstadt steht der zweiten Herrenmannschaft das wichtigste Spiel der Saison bevor: Beide Mannschaften sind bis her ungeschlagen und wollen unbedingt an die Spitze.
Spermann, Brinkmann (3/1), Eichler (3/1), Westrup (3/1), Tilkiaridis (29), Hermann (4), Vehling (2), Hegemann (4/1), Suttorp (2), Escher (2), Kahat (30/8), Keskin (5)

Quelle:
Karolin Mersch
Ruhr Nachrichten

Kai Küper vor dem nächsten Sprung – JBBL-Team mit Werner Talenten siegt deutlich

Werne/Münster – Vier von 49? „Das gab es bislang noch nicht“, staunt Philipp Kappenstein, Trainer der WWU Baskets Münster. Der Grund zur Freude für den Verein:

Ein junges Quartett aus dem Jugend-Bundesligateam macht sich in Kürze auf zum DBB-Nominierungslehrgang für die U16 in Heidelberg – darunter mit Kai Küper auch ein Werner.

Die U16-Nachwuchstalente Küper, Erik Brummert, Nicolas Funk sowie Migel Wessel wurden jetzt vom westdeutschen Landesverband (WBV) für eine Sichtung vom 15. bis 18. Dezember in den Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg benannt.

Insgesamt 49 Spieler wurden von den Nachwuchs-Bundestrainern des Deutschen Basketball-Bundes aus den Jahrgängen 2001 und 2002 eingeladen.

Davor startete am Sonntag die Rückrunde der Vorrunde in der JBBL. Und die Basketball-Talente des UBC/SCM Baskets Münsterland haben in der U16-Jugend-Bundesliga (JBBL) zum Rückrundenauftakt gegen die Eisbären Bremerhaven deutlich mit 120:38 gewonnen – und damit den fünften Sieg im sechsten Saisonspiel geholt.

In dem Team von Trainer Frank Müller kamen mit Niko Tilkiaris, Louis Barkowski und Nils Brinkmann drei Talente der LippeBaskets Werne zum Einsatz, mit Auswahlspieler Kai Küper fehlte der vierte Werner am Sonntag verletzt. Küper musste zuschauen, denn er verletzte sich in Münster im Training und zog sich eine Knöchelverletzung zu, die sich bei ersten Untersuchungen aber nicht als Bänderriss herausgestellt hat. Tilkiaridis steuerte zum klaren Sieg 17 Punkte bei, Barkowski zwölf und Brinkmann vier

Quelle: Westfälischen Anzeiger

Link: http://www.wa.de/sport/werne-bergkamen-herbern/kueper-naechsten-sprung-jbbl-team-werner-talenten-siegt-deutlich-7031076.html

LippeBaskets Werne vs. Westfalen Mustangs

Samstag 26.11.2016 — 19:30 in der Ballspielhalle

Das Spiel gegen den Ersten der Tabelle!

Werne – Nach einem Wochenende Spielpause geht es wieder hoch her in der Ballspielhalle. Die LippeBaskets empfangen am Samstag ab 19.30 Uhr in einem eher ungleichen Duell der Aufsteiger der vergangenen Saison aus den beiden westfälischen Oberliga-Staffeln den ungeschlagenen Tabellenführer aus Rheda-Wiedenbrück.

Mit den Westfalen Mustangs kommt der absolute TopFavorit auf den Meisterschaftstitel in der 2. Regionalliga nach Werne. Die Zuschauer erwartet dabei auch ein Duell zweier verschiedener Konzepte: Hier ein Team vornehmlich mit Spielern aus der eigenen Jugend, dort eine Mannschaft, die aus Exportspielern besteht und durch die Liga im Höchsttempo galoppiert.

Das Ziel ist: 2020 in der Bundesliga

Der erst am 24. Dezember 2010 durch Florian Eichstädt gegründete, junge Verein hat ein großes Ziel vor Augen: Bis 2020 wollen die „Wildpferde“ in die erste Bundeliga aufsteigen – das wären neun Aufstiege in neun Jahren.

109 Siege in 109 Meisterschaftspartien

Bisher geht der Plan auf: 2011 begann das Team in der 2. Kreisliga in der der untersten Basketball-Liga. Seitdem verlor es noch keine einzige Meisterschaftspartie – und das sind bislang 109.

Jens König, der sportliche Leiter der LippeBaskets, sieht dem Zusammentreffen gelassen entgegen. „Dies wird eine unserer leichteren Aufgaben“, erklärt er. Denn die Siegchancen für das Werner Team seien nicht besonders hoch. „Deshalb wollen wir die Westfalen Mustangs ein bisschen ärgern und einfach versuchen, ein gutes Spiel zu machen.“

Der Verein aus Rheda-Wiedenbrück fährt ein komplett konträres Konzept im Vergleich zu den Werner Basketballern. Während die LippeBaskets mittlerweile vor allem auf ihren eigenen Nachwuchs setzen, haben sich die Westfalen Mustangs mit vielen Spielern aus dem europäischen Ausland verstärkt.

In der 2. Regionalliga – also der Westfalenliga – dürfen nach der Ausländerbeschränkung nur zwei gemeldete Spieler ein Pass aus einem Nicht-EU-Land besitzen. Demnach musste der Verein einen neuen Kader zusammenwürfeln.

Aus der vergangenen Oberliga-Saison blieben nur Aufbauspieler Omar Zemhoute und Flügelspieler Robert Hülsewede, ein ehemaliger Bundesliga-Spieler der Paderborn Baskets im besten Alter (26 Jahre), der zuletzt aber verletzt fehlte. Mit vielen neuen Spielern startete die Mannschaft erfolgreich in die Saison: Bisher bleibt das Team in seinen fünf Partien ungeschlagen.

Die LippeBaskets, für die es als aktuell Tabellenvorletzter mit einem Sieg aus fünf Partien nur um den Klassenerhalt geht, hingegen wollen verstärkt ihre jungen Spieler aus der eigenen Jugend wie Cajus Cramer, Stefan Pavleski oder Lukas Widey zum Zuge kommen zu lassen. Dafür haben die Werner Basketballer vor einiger Zeit ihr altes Modell gewechselt.

Noch vor wenigen Jahren versuchte sich der Verein ebenfalls mit Verstärkungen wie dem US-Amerikaner Trevor Wittwer in den höheren Ligen zu halten. „Da saßen unsere eigenen Spieler viel auf der Bank“, erinnert sich König. Doch der Plan ging nicht auf, war letztlich auch nicht mehr zu finanzieren und so entschieden sich die Werner Basketballer, einen neuen Weg zu gehen.

„Wir wollen für den Nachwuchs eine Leuchtturm-Funktion hier in der Region sein. Das ist das, was uns im Moment interessiert“, sagt Jens König.

Die erste Mannschaft stellt dabei eine Möglichkeit dar, sich in der fünfthöchsten Basketball-Liga auszuprobieren. „Mit Christoph Henke haben wir außerdem einen hervorragenden Coach für unser junges Team“, findet der Sportliche Leiter. „Wir wollen uns nicht mehr künstlich verstärken“, gibt König vor.

„Sie werden nicht aufzuhalten sein“

An den erneuten Aufstieg der „Wildpferde“ in die 1. Regionalliga zweifelt im Moment keiner. Doch die Leistungsgrenzen sind schon näher gekommen. Gegen die BG Hagen II – die haben immerhin in Werne verloren – gewann das Erfolgsteam aus Rheda-Wiedenbrück knapp mit 98:93. Dabei sagte BG-Trainer Tome Zdravevski im Vorfeld: „Die haben acht, vielleicht auch zehn Importspieler, ich weiß es nicht genau. Wenn die wirklich wollen, gewinnen sie jedes Spiel mit 50 Punkten Differenz. Die werden nicht aufzuhalten sein“

Das sieht Jens König genauso: „Ich bin gespannt, wo das Team in drei Jahren steht. Wir wünschen ihnen alles Gute“, meint Jens König.

Das Werner Team blickt nun einem interessanten Spiel am Samstag entgegen. Trotz geringer Chancen auf den Sieg, kann die Werner Mannschaft etwas von dem international besetzten Team aus Rheda-Wiedenbrück lernen.

Quelle: Westfälischen Anzeiger

Link: http://www.wa.de/sport/werne-bergkamen-herbern/westfalen-mustangs-kommt-aussergewoehnlicher-verein-nach-werne-7002807.html

1 2 3 4